Schleswigsche Bahnhöfe würdige für Baudenkmalschutz

Holsteinische Bahnhöfe würdige für Baudenkmalschutz

Apenrade
Breitebrück
Gravenstein
Flensburg
Husum
Oster Lügum
Oster Ohrstedt
Rendsburg
Schleswig
Süderbrarup
Westerland

Eutin
Lübeck
Mölln
Plön
Travemünde
Wrist

Quellen

Nahme: Apenrade Hauptbahnhof
Baujahr: 1868
Architekt: N. P. C. Holsøe
Bauherrn: Altona-Neumünster-Kieler Eisenbahngesellschaft (AKEB)
Bemerkungen: Beauftragt von einer Englischen Unternehmnen (Peto, Brassey & Betts) unter dänischem Konzession, der Architekt war einen Däne, obwohl die Eisenbahn bei der eröffnung schon unter deutscher Hochheit stand. Seit 1993 steht er offiziel unter Denkmalschutz.
Verbindungen:

1868-1987 Rothenkrug (AKEB)
1899-1926 Gravenstein (KA)
1901-1926 Lügumkloster (KA)

nach oben

Nahme: Breitebrück Bahnhof
Baujahr: 1887
Architekt: Dreesen?
Bauherrn: Schleswig-Holsteinische Marschbahn(SHM)
Bemerkungen: Die Bahnhöfe der Marschbahn sind als Planlösung aufgeführt und später häufig umgebaut, so auch Breitebrück. Von der Kreuzpunktbahnöfe, die nach ihrer eigenen Lösung gebaut waren, ist er aber der am wenigsten verzerrten.
Verbindungen:

1887 Friedrichstadt(-Elmshorn), Hwidding (SHM)
1888-1936 Lügumkloster (SHM)

nach oben

Nahme: Eutin Bahnhof
Baujahr: 1865-66
Architekt:
Bauherrn: Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft (AKEB)
Bemerkungen:
Verbindungen:

1866 Neumünster (AKEB)
1866-1984 Neustadt/Holstein (AKEB)
1873 Lübeck (ELB)
nach oben

Nahme: Flensburg Hauptbahnhof
Baujahr: 1923-26
Architekt: Arnold
Bauherrn: Deutsche Reichsbahn
Bemerkungen: Die nach der Verlegung der Nord-Süd Hauptlinie neugebaute Hauptbahnhof ist die dritte Flensburgs.
Verbindungen:

1854 Tönning (König Friedrich VII Eisenbahn)
1864 Woyens (Südschleswigsche Eisenbahngesellschaft)
1881 Kiel (KEFB)
1885-1953 Glücksburg (FK)
1889 Lindholm (KPEV)
1901-1937 Satrup (FK)
1926-1972
Husum (RBD Altona)

nach oben

Nahme: Gravenstein Hauptbahnhof
Baujahr: 1901
Architekt:
Bauherrn: Königliche Preussische Eisenbahnverwaltung (KPEV)
Bemerkungen: In Dänemark als "Hohe Preusser"-Typ genannt. Wenige dieses Typs sind noch in Dänemark vor handen, weil sie gegen die lokale Bautradition ausstehen und an einem "Besatzungsmacht" erinnern. Ausserdem waren viele dieser Bauten innerlich unpraktisch eingerichtet.
Verbindungen:

1899-1926 Apenrade (KA)
1901 Pattburg, Sonderburg (KPEV)

nach oben

Nahme: Husum Bahnhof A
Baujahr: 1854
Architekt: Gottlieb Bindesbøll
Bauherrn: König Friedrich VII Eisenbahn
Bemerkungen: Als Herzöglicher Bauinspektor in Schleswig war Bindesbøll verantwortlich für die öffentlichen Bauten Schleswigs und damit auch für das königliche konzessionierte Eisenbahn. Die meisten dänischen Architekten die für Eisenbahnen wirkten, machten wenige sonstige Bauten, und sie sind daher nur für ihre Bahnhöfe bekannt. Die wichtigsten Ausnahmen sind Ulrich Plesner(z.B. Skagen), J. D. Herholdt(Kopenhagen Hbf. 2, die oft nur als der Herholdter Hauptbahnhof genannt wird. Leider ist er 1917 abgerissen) und dann Bindesbøll. Alle seine Bahnhöfe sind mehr oder weniger umgebaut oder sogar abgerissen(z.B. "Englischer Bahnhof" in Flensburg), aber Husum ist am wenigsten verzerrt, seitdem er 1910 mit einer neuen Hauptbahnhof abgelöst war; nur die fenstern sind versehentlich neugestaltet.
Verbindungen:

1854 Flensburg, Tönning (König Friedrich VII Eisenbahn)
1887 Friedrichstadt(-Elmshorn), Hwidding (SHM)
1910-1974 Rendsburg (KPEV)
1926-1959 Flensburg (RBD Altona)

nach oben

Nahme: Lübeck Hauptbahnhof
Baujahr: 1904-08
Architekt: F. Klingholz
Bauherrn: Lübeck-Büchener Eisenbahngesellschaft (LBE)
Bemerkungen:
Verbindungen:

1851 Büchen (LBE)
1865 Hamburg (LBE)
1873 Eutin (ELB)
1882 Travemünde (LBE)
1902 Schlutup (LBE)
1916-64 Arfrade (LBE)

nach oben

Nahme: Mölln Alter (Büchener) Bahnhof
Baujahr: 1851
Architekt:
Bauherrn: Lübeck-Büchener Eisenbahn (LBE)
Bemerkungen: Schnellzugbetriebende Privatbahnunternehmen sind Seltenheiten. LBE war einer und ein sehr stolzer. Die nationalisierung folgte erst 1938.
Verbindungen:

1851 Lübeck, Büchen (LBE)

nach oben

Nahme: Oster Lügum Bahnhof
Baujahr: 1907
Architekt:
Bauherrn: Kleinbahnen des Kreises Apenrade(KA)
Bemerkungen: Die Kreisbahnhöfe waren nie nur Bahnhof, sondern auch Krug(oder etwas anders wirtschaftliches z. B. Lebensmittelladen), und viele waren in bestehenden Bauten eingeräumt, so auch in Oster Lügum. Die Krug brennte nieder im Winter 1907, und ein neue Krug/Bahnhof wurde bald aufgeführt. Nach der einstellung der Kleinbahn wurde sie weitergeführt als Krug und blieb meistens unverzerrt.
Verbindungen:

1901-1926 Apenrade, Lügumkloster(KA)

nach oben

Nahme: Oster Ohrstedt Bahnhof
Baujahr: 1854
Architekt: Gottlieb Bindesbøll
Bauherrn: König Friedrich VII Eisenbahn
Bemerkungen: Aus militärischen gründe wurde die erste längsschleswigsche Stammbahn so geführt, daß Kehrtwendungen in Ohrstedt und Flensburg durchgeführt müßten um die Züge von Holstein nach Norden fahren zu können. Als diese maßnahme für den durchgangverkehr nicht zweckmäßig war, wurde die Linienführung zwischen Rendsburg und Flensburg nach dem Zweiten Schleswigschen Krieg neugelagert.
Verbindungen:

1854 Tönning (König Friedrich VII Eisenbahn)
1854-69 Flensburg (König Friedrich VII Eisenbahn)
1854-69 Rendsburg(-Neumünster) (SSE)
1869 Jübek (SEBA)
nach oben

Nahme: Plön Bahnhof
Baujahr: 1866
Architekt:
Bauherrn: Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft)
Bemerkungen:
Verbindungen:

1866 Neumünster, Neustadt/Holstein (AKEB)

nach oben

Nahme: Rendsburger Eisenbahnhochbrücke
Baujahr: 1911-13
Architekt: Friedrich Voss
Bauherrn: Königliche Preussische Eisenbahnverwaltung (KPEV)
Bemerkungen: Eigentlich paßt es gar nicht zu dieser Liste weil sie gar nicht ein Bahnhof sei, zwar eine Brücke. Die ganze Brücke einschließlich Schleife, Erdrampen und Schwebefähre steht seit 1988 unter Denkmalschutz. Siehe auch "info's über die Hochbrücke".
Verbindungen:

1845 Neumünster (RNE)
1854 Oster Ohrstedt (Friedrich VII Eisenbahn)
1910-1974 Husum (KPEV)
1901-1957 Hohenwestedt (RK)
1904 Kiel (KPEV)
nach oben

Nahme: Schleswiger Bundesbahnhof
Baujahr: 1916-22
Architekt:
Bauherrn: Königliche Preussische Eisenbahnverwaltung
Bemerkungen: Ausgeschobene Baufase wegend des Ersten Weltkrieges.
Verbindungen:

1858-69 Klosterkrug (SKEB)
1869 Flensburg, Rendsburg (SEBA)
1883-1980 Süderbrarup (SAEB)
1904-1975 Satrup (SK)
1905-1992 Friedrichstadt (SK)
nach oben

Nahme: Süderbrarup Bahnhof
Baujahr: 1881
Architekt:
Bauherrn: Kiel-Eckernförde-Flensburg Bahn (KEFB)
Bemerkungen: Seit frühsten Zeiten steht Süderbrarup als Knotenpunkt Angelns da, und heute steht sie als einzigsten noch überlebenden auf der Strecke, obwohl das nur durch Museumsbetrieb gelungen ist(Angelner Dampfbahn). Der Bahnhof ist der ursprungliche wie auch in Sörup. Überregional ist die grosse Landgemeinde durch ihren Erntenmarkt(der Braruper Tanz) bekannt, und er sorgt für hecktische Wochen jedes Jahr.
Verbindungen:

1881 Flensburg, Kiel (KEFB)
1883-1980 Schleswig (SAEB)
1904-93 Kappeln (SBKB)
nach oben

Nahme: Travemünde Hafenbahnhof
Baujahr: 1914-16
Architekt: F. Klingholz
Bauherrn: Lübeck-Büchener Eisenbahngesellschaft (LBE)
Bemerkungen:
 
Nahme: Travemünde Strandbahnhof
Baujahr: 1911-12
Architekt: F. Klingholz
Bauherrn: Lübeck-Büchener Eisenbahngesellschaft (LBE)
Bemerkungen: Die Strecke zwischen den beiden Travemünder Bahnhöfen wurde 1898 von LBE in Betrieb genommen.
Verbindungen:

1882 Lübeck (LBE)
1913-1974 Niendorf/Ostsee (LBE)
nach oben

Nahme: Westerland Bundesbahnhof
Baujahr: 1927
Architekt:
Bauherrn: Reichbahndirektion Altona (DR)
Bemerkungen: Durch den Bau von Hindenburgdamm wurde Sylt das restliche Eisenbahnnetz angegliedert, und als erste Nordseeinsel eine Normalspurige Strecke ins Betrieb setzen konnte.
Verbindungen:

1888-1929 Munkmarsch (MMB)
1901-70 Hörnum (IBS)
1903-70 Kampen (IBS)
1916-22 Keitum (IBS)
1927 Niebüll (RBD Altona)
nach oben

Nahme: Wrist Bahnhof
Baujahr: 1844
Architekt:
Bauherrn: Altona-Neumünster-Kiel Eisenbahngesellschaft (AKEB)
Bemerkungen: Einer Überlebender der ersten Eisenbahn Holsteins.
Verbindungen:

1844 Altona, Kiel (AKEB)
1889 Itzehoe (KPEV)
nach oben

Quellen:
Gerd Wolf: "Deutsche Klein- und Privatbahnen", Verlag Wolfgang Zeunert 1972
Bohrjahn, Harbeck, Klein und Wegner: "Die Eisenbahn in Flensburg 1854-1979", Eisenbahn-Kurier 1979
"Denkmalpflege in Schleswig-Holstein", Karl Wachholtz Verlag 1993
Erich Staisch: "Der Zug nach Norden", Ernst Kabel Verlag 1994
Georg Dehio: "Handbuch der Deutschen Denkmäler - Hamburg Schleswig-Holstein", Deutscher Kunstverlag 1994
Hartwig Beseler: "Kunst-Topographie Schleswig-Holstein", Karl Wachholtz Verlag 1969

Home